Wie wählt man die richtige LED-Leuchte?

Wie wählt man die richtige LED-Leuchte?

S-Leuchten werden immer beliebter, es gibt eine große Auswahl auf dem Markt, aber welche Leuchte ist die richtige für Sie? Wir zeigen es Ihnen.

Das Angebot an Notleuchten ist heute sehr vielfältig. Und das nicht nur im Design, sondern auch im Zweck. Ein kompetenter Verkaufsleiter wird den Käufer als Erstes nach der Funktion einer bestimmten Leuchte fragen, d. h. nach dem Zweck der Leuchte.

Die Notbeleuchtung wird hauptsächlich in zwei große Gruppen unterteilt: Leuchtschilder und Notleuchten für die Allgemeinbeleuchtung. Die erste Gruppe von Leuchten dient dazu, im Falle eines Notstromausfalls eine bestimmte Aktion anzuzeigen (oder eine informative Bedeutung zu vermitteln). Dies geschieht in der Regel in Form von Aufschriften (EXIT, EXIT) oder Piktogrammen (laufender Mann, Pfeil, Leiter, PC oder PG) in grün oder rot. Die zweite Gruppe ist für die allgemeine Beleuchtung des Raumes in einer Notsituation für die organisierte Flucht oder, bei bestimmten Objekten, für die Fortsetzung der Arbeit bestimmt.

Im Folgenden wird eine Unterteilung der Sicherheitsleuchten in zentralisierte, permanente/nicht permanente und kombinierte Leuchten vorgenommen. Zentralisierte Notleuchten sind solche, die an eine separate, unabhängige Stromversorgung angeschlossen sind, z. B. an einen Dieselgenerator. Die zweite Gruppe von Sicherheitsleuchten (Dauerleuchten, nichtdauerhafte Leuchten und kombinierte Leuchten) verfügt über eine eigene (eingebaute) Stromquelle - Batterien.

Im Falle eines Notstromausfalls wird die zentrale Notleuchte über den Generator betrieben, während die Dauer-/Dauer- oder Kombileuchte über ihre eigene Batterie betrieben wird. Nun bleibt noch zu klären, was unter permanenten, nicht permanenten und kombinierten Sicherheitsleuchten zu verstehen ist. Permanente Sicherheitsleuchten sind solche, die sowohl im Normalbetrieb (zusammen mit der normalen Beleuchtung) als auch im Notbetrieb arbeiten.

Im Normalbetrieb wird die Leuchte über ein gemeinsames Stromnetz versorgt (wobei der eingebaute Akku parallel aufgeladen wird), während sie im Notbetrieb automatisch auf ihren eigenen Akku umschaltet. Nicht dauerhafte Leuchten funktionieren nur im Verdunkelungsmodus. Kombileuchten sind Leuchten, die wie eine Dauerleuchte funktionieren, wobei in dieser Leuchte zwangsläufig zwei Lampen vorhanden sind. Eine davon funktioniert ständig, die andere nur bei einem Notstromausfall.

Die folgende Abstufung von Notleuchten geht weiter:

  • Notlaufzeit (normalerweise 1, 2 oder 3 Stunden);
  • Art der Stromversorgung (Leuchtstoffröhre, Glühlampe, LED);
  • Schutzgrad gegen Staub und Feuchtigkeit: IP 20, IP40, IP44, IP54, IP 65, IP66.
  • Montageart: Wand, Decke, hängend;
  • Einseitig, doppelseitig, vierseitig;

Im Allgemeinen reichen die oben genannten Parameter und Eigenschaften aus, um zu entscheiden, welche Sicherheitsleuchte Sie wählen möchten. Die einzigen Unterschiede sind die Abmessungen, die verwendeten Materialien (Kunststoff oder Metall), die Lichtleistung und die Möglichkeit, eine Gruppe von Notleuchten zu steuern.